Rope-Skipping

Bericht vom Hanauer Anzeiger 21.02.2017

_______________________________________________________________________________________________________

 

Jumping Swans sind Hanauer Mannschaft des Jahres 2016

 


Weiterer großer Erfolg für die Mannschaft der Jumping Swans. Das Team um Sindi Sina, Mareen Bär, Cansu Tamer, Lisa Scholdei und Eric Seeger wurden vom Hanauer Anzeiger zur Mannschaft des Jahres nominiert. Am 18.01.2017 dann die erfreuliche Nachricht: SIE HABEN GEWONNEN!

Riesen Erfolg für die Mannschaft der Jumping Swans. Wie jedes Jahr suchte auch 2017 der Hanauer Anzeiger die Mannschaft des Jahres. Ausschlaggebend für eine Nominierung sind die Erfolge aus dem Jahr 2016.  Dieses Jahr zählte auch das Team um Sindi Sina, Mareen Bär, Cansu Tamer, Lisa Scholdei sowie Eric Seeger zu den nominierten. Die Erfolge sprechen für sich: Das Team darf sich Hessischer sowie Deutscher Mannschaftsmeister nennen und belegte bei der Weltmeisterschaft 2016 in Schweden Platz sieben und acht.

Groß war die Freude als bekannt wurde, dass die Jumping Swans zu den nominierten Mannschaften gehörten. Doch eins war von Anfang an klar. Ein Einfaches rennen wird es nicht, denn die Jumping Swans mussten sich gegen starke Mannschaften wie z.B. den Footballer der Hanauer Hornets oder den Hockey Männern des THC Hanaus mit bis zum Teil 20 Mannschaftskameraden durchsetzen. So hieß es von Anfang an, viele Menschen zum Abstimmen zu aktivieren, was unseren Springerinnen und Springer sehr gut gelang.

Nach langer Voting Phase fand am 18. Januar 2017 im Culture Club Hanau die Ehrung der Hanauer Mannschaft des Jahres statt. Doch auch hier blieb es spannend bis zum Schluss. Erst erfolgte die

Bekanntgabe der Sportlerin und Sportler, sowie Trainer des Jahres, bis endlich verkündet wurde wer es in der Kategorie Mannschaft des Jahres geschafft hatte. Am späten Abend dann endlich die erfreuliche Nachricht: Die Jumping Swans der TG Hanau sind Mannschaft des Jahres 2016!

,,Wir freuen uns besonders als jüngstes Team gegen so starke Mannschaften mit teils großer Fangemeinde gewonnen zu haben. Unser Dank geht an Familie und Freunde, sowie an alle die fleißig für uns gevotet haben. Ohne die Hilfe und vielen Stimmen wäre das alles nicht möglich gewesen und wir dürften uns nicht Mannschaft des Jahres nennen´´; so das gesamte Team, dass daraufhin ausgelassen den Rest des Abend ihren neu ernannten Titel mit Familie und Freunden feierten. Von Chantal Temerson

____________________________________________________________________________________________________

 

Jumping Swans erhalten als einzige Mannschaft Stipendium der Sparkassen Sportstiftung


Große Ehre für die Springerinnen Sindi Sina, Mareen Bär und Cansu Tamer. Sie setzen sich unter allen Hanauer Mannschaften durch und bekamen als einziges Team das Mannschaftstipendium der Sparkassen Sportstiftung.

Am Mittwoch den 07.12.2016 verlieh die Sparkasse Hanau das Sparkassen Sportstipendium an die besten Sportlerinnen und Sportler aus den verschiedensten Vereinen in und um Hanau. Eine ausgewählte Jury vergleicht Erfolge sowie Werdegang der einzelnen Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften und entscheidet daraufhin, wer ein Stipendium erhält. Auch die Mannschaft um Sindi Sina, Mareen Bär und Cansu Tamer reichten ihren Antrag ein. Das Team blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Sie wurden Hessischer, sowie Deutscher Mannschaftsmeister, qualifizierten sich im Rahmen der Deutschen Meisterschaft für die Weltmeisterschaft in Schweden und ersprangen sich dort den 7 Platz in der Disziplin Double Dutch Single Freestyle, sowie den 8. Platz in der Disziplin Double Dutch Pair Freestyle. Ein rundum erfolgreiches Jahr 2016 welches den Springerinnen das Sparkassen Sportstipendium zusicherte. Sven Mayer, Klaus Jakob, Rüdiger Arlt, Dieter Hackbarth, Monika Sönning, Anja Bär und Thomas Kracker ließen es sich nicht nehmen, bei der Übergabe des Sportstipendiums dabei zu sein. Als die Mannschaft aufgerufen wurde erzählte Chantal Temerson kurz über die Erfolge der Sportlerinnen sowie Aussichten und Ziele für 2017 und bedankte sich rechtherzlich für die großzügige Unterstützung der Sparkasse

Hanau, bevor das Stipendium überreicht wurde. Wie im laufe des Abends bekannt wurde, wurde mit der Übergabe unseren Springerinnen eine große Ehre erteilt, da das eigentliche Mannschaftsstipendium abgeschafft werden sollte, und nur Einzel Stipendien an dem Abend verliehen werden sollte. Die Erfolge der Mannschaft überzeugten die Jury dennoch, sodass das einzige Mannschaftsstipendium an diesem Abend an die Jumping Swans ging.

Wir bedanken uns bei der Sparkasse Hanau für die großzügige Unterstützung. Von Chantal Temerson

___________________________________________________________________________________________________________

 

Kleinen waren die Größten –  2. Swans Cup Minis 2016


Am 1.10.2016 fand der zweite Swans Cup Minis in der Sporthalle der Pestalozzischule Hanau statt. Organisiert von Sindi Sina und Mareen Bär gingen dieses Jahr 23 Springerinnen und Springer aus drei verschiedenen Vereinen an den Start.

Alles fing im Rahmen eines FSJ-Projektes an. Aufgabe war es, eine Veranstaltung zu organisieren, in der der Sport im Mittelpunkt steht. So kam Mareen Bär, Trainerin der Jüngsten Rope-Skipperinnen und Skipper der TG 1837 Hanau a.V., auf die Idee, einen Wettkampf für die jüngsten Springerinnen und Springer zu veranstalten. Den Swans Cup Minis. Während es im letzten Jahr 6 Springerinnen aus Hanau waren, die am ersten Swans Cup teilnahmen, starteten dieses Jahr 23 Springerinnen und Springer aus Hanau, Crumstadt und Ober-Roden. Vier Disziplinen mussten die teilweise erst fünf jährigen den Kampfrichtern vorspringen.

„In erster Linie ging es bei diesem Wettkampf um Spaß und darum mal selbst zu erleben, wie ein Wettkampf bei den „Großen“ abläuft“, so Mareen Bär. „Dafür, dass einige Springerinnen erst kurz vor den Sommerferien mit dem Rope-Skipping begonnen haben, sind sie schon sehr gut und haben einige vordere Plätze belegt“, so Sindi Sina, ebenfalls Trainerin der jüngsten. Groß war die Freude, als die Skipperinnen und Skipper mitbekommen haben, dass jeder Teilnehmer eine Medaille bekam. Einen gelungenen Abschluss bildeten die Treppchen Plätze die einige Hanauerinnen erreicht haben.

So erreichten in der jüngsten Altersklasse Lara Klawitter Platz 3, Leyla Kocyigit Platz 4 und Melisa Kocdemir Platz 5. In der 2. Altersklasse der 9-11 Jährigen erreichte Melissa Warmut Platz 2, Philine Deckenbach Platz 3, Emilia Carou Fischer Platz 4 und Lara Kocdemir Platz 5. Bei den 12-14 Jährigen, die ältesten dieses Wettkampfes erreichte Svea-Marie Ruess den 3. Platz

Ein großes Dankeschön geht desweiteren an alle Kampfrichter, Familie und Freunde die für die Organisation, die Verpflegung und einen reibungslosen Ablaufes des Wettkampfes gesorgt haben. Von Chantal Temerson

____________________________________________________________________________________________________

 

TGH-Rope Skipper räumen drei Hessenmeistertitel ab


Die 13 SkipperInnen der TG Hanau nutzten den Heimvorteil bei den Hessischen Einzelmeisterschaften in der August-Schärttner-Halle und lösten 12 Tickets für die Deutsche Einzelmeisterschaft 2017 in Berlin. Damit sind sie der erfolgreichste hessische Verein. "Lilith Schultheis glänzte zudem mit der Tageshöchstpunktzahl unter der weiblichen Konkurrenz mit einer herausragenden Darbietung ihres Freestyles", freut sich Trainerin Anja Seibel. In den einzelnen Altersklassen siegten Julia Hegermann, Lilith Schultheis und Mareen Bär. Damit nutzte die TGH-Elite den Heimvorteil und wies die anderen Vereine auf die Plätze. Die Silbermedaille ersprangen sich Hannah Junker und Jessica Weber. "Auch Jessica und Hannah machten mit äußerst ansprechenden Freestyles auf sich aufmerksam", ergänzt Trainerin Ina Weber. Lilith und Jessica führen dicht hintereinander die Altersklasse 15-17 mit über 200 Punkten Vorsprung an, was für das Leistingspotential der beiden Talente spricht."Mareen Bär siegte in der Ak 18+ mit guten Speedwerten und einem fast fehlerfreien Freestyle", so Trainerin Sindi Sina. Bei der männlichen Konkurrenz ging der 3. Podestplatz an Nick Weber. In der weiblichen Altersklasse 12-14 freuten sich Lena Peter, Laureen Junker und Alondra Martinez Garnier über die Platzierungen 6, 8 und 16. "Damit haben auch die jüngsten TGH-Talente das Ziel der Qualifikation durch das Erspringen der Mindestpunktzahl erreicht und fahren mit zum Deutschen Turnfest nach Berlin", berichtet die stolze Trainerin Anja Seibel. 
In der Altersklasse 15-17 rundeten Cansu Tamer, Anna-Maria Morkel, Lea Thiel und Marie Hegermann den Hanauer Erfolgt mit den Plätzen 5, 6, 8 und 19 ab. Damit haben auch ihre Trainerinnen Sindi Sina und Chantal Temerson das gesetzte Ziel erreicht.
Das Organisationsteam um Abteilungsleiterin Monika Sönning ließ den Gästen keine Wünsche offen und sorgte für eine vorbildliche Wettkampfausrichtung. So war Dank der fleißigen Helfer ein reibungsloser Ablauf möglich.

____________________________________________________________________________________________________________

 

Krönender Saisonabschluss

 

Durch ganz Deutschland und Dänemark fuhren neun Skipperinnen und Skipper der TG 1837 Hanau a.V. um in Malmö, Schweden an der diesjährigen Rope Skipping Weltmeisterschaft teilzunehmen. Natürlich durften auch hier nicht Familie und Freunde fehlen.

Die Freude war groß, endlich wieder Freunde aus aller Welt zu treffen und sich mit den Besten der Besten zu messen. Nach ankommen in Schweden und kurzem besichtigen der Wettkampfhalle wurde es am nächsten Tag auch schon ernst.

Als erstes ging es für unser fünf Springerinnen und Springer, die Hanau als Mannschaft in Malmö vertrat, an den Start. Sindi Sina, Mareen Bär, Cansu Tamer, Lisa Scholdei und Eric Seeger hatten diese Saison ein außerordentlich erfolgreiches Jahr. Sie wurden Hessischer sowie Deutscher Mannschaftsmeister und durften sich aufgrund der Tageshöchstpunktzahl Bestes Team Deutschlands nennen. Dementsprechend hoch waren aber auch die Erwartungen an das Team. Kleine Hänger und große Konkurrenz besonders aus Australien und Belgien machten es dem Team nicht einfach. Am Ende reichte es dennoch für einen guten 9. Platz. Somit ist das Team, in der Kategorie Open – Mannschaften gemischt – das beste deutsche Team. Die beste Platzierung holte die Mannschaft in der Disziplin Double Dutch Single Rope Freestyle. Hier ersprangen sie sich den 7. Platz. Als nächstes präsentierten Jessica Weber und Lilith Schultheis ihren Single Rope Pair Freestyle, eine 1:15 minütige Übung, die möglichst fehlerfrei und synchron gesprungen werden sollte. Das eingespielte Duo erreichte hier den 18. Platz.

Die letzten Teilnehmerinnen, welche für Hanau starteten waren Julia Hegermann, Lilith Schultheis und Lea Thiel. Julia Hegermann vertrat, das erste Mal, die TG-Hanau an den Junior World Championships. Hier haben die jüngeren Springer, im Alter zwischen 12-14 Jahren, die Möglichkeit schon internationale Erfahrungen zu sammeln. Die diesjährige Deutsche Meisterin belegte einen sehr guten 20. Platz im Gesamtergebnis. Ihre beste Disziplin war 30 Sekunden Speed, in der sie 85 sprang und somit den 13. Platz in dieser Disziplin holte.

Lea Thiel und Lilith Schultheis starteten an der Weltmeisterschaft im Einzel. Lilith konzentrierte sich auf die Disziplin 30 sek. Speed und sprang 95 Sprünge, womit sie den deutschen Rekord mithält. Mit diesem tollen Ergebnis landete sie auf Platz 11. Lea präsentierte ihren Einzel Freestyle. Die diesjährige Hessenmeisterin und drittplatzierte bei der Deutschenmeisterschaft fokussierte sich im Training nur noch auf ihren Freestyle und baute schwierigere Sprünge und Kombinationen rein. Dies wurde belohnt. In der Disziplin mit den meisten Teilnehmern ersprang Lea sich den 42. Platz.

Das Highlight der diesjährigen Weltmeisterschaft war jedoch Eric Seeger. Eric, welcher normalerweise für den MTV Melsungen springt, dieses Jahr aber via Zweitstartrecht für Hanau im Team, ersprang sich in der Disziplin Triple Under (Dreifachdurchschlag) die Goldmedaille und knackte mit 521 Sprüngen sogar den Weltrekord. „Eine rundum gelungene Weltmeisterschaft, und perfekter Abschluss der Saison“, so Teamtrainer Sindi Sina und Chantal Temerson. Die letzten Tage in Malmö nutzen die Springerinnen und Springer für Sightseeing, Shopping und Entspannung. Eine Pause, die sich alle nach dieser Saison sehr verdient haben. Nicht zu vergessen ein ganz besonderer

Dank an Familie und Freunde, die unsere Springer immer unterstützen und jeden Wettkampf anfeuern. Trainerinnen der Springerinnen Julia Hegermann, Lilith Schultheis und Jessica Weber sind Ina Weber und Anja Seibel. Beiden war es aus privaten und beruflichen Gründen nicht möglich, mit zur WM zu fahren.

Fotos von Achim Toscani

___________________________________________________________________________________________________

 

Dr.-Horst-Schmidt-Stipendium für unsere Skipperin Sindi Sina


Für jeden Hanauer und Begeisterten TGH Sportler ist sie bereits ein Begriff: Sindi Sina. Weit mehr als unsere aktuelle Auszubildende oder Trainerin der ´Großen´ bei den Jumping Swans. Sindi macht noch so viel mehr: Sie gibt Nachmittagsangebote an Hanauer Schulen, leitet die Rope Skipping AG an der Brüder-Grimm-Schule, war Trainerin des Hessenkaders, ist Kampfrichterin für die TGH, ist in vielen verschiedenen Gruppen der Turnabteilung als Übungsleiter tätig, und noch so viel mehr. Dieses Engagement wurde belohnt. Sindi bekam als erste Rope Skipperin der TGH das Dr.-Horst-Schmidt-Stipendium im Hessischen Landtag verliehen. Ein Stipendium, welches jungen Sportlerinnen und Sportler verliehen wird, die sich in ihrer Freizeit für den Sportverein und andere einsetzen. Mit Sindi wurden vier weitere Sportlerinnen und Sportler aus ganz Hessen ausgezeichnet. Das Stipendium, welches mit 2000 Euro dotiert ist, zeigt, wie viel großes Sindi in der TGH bereits erreicht und geleistet hat. Nicht nur die Jumping Swans, sondern auch viele andere der TGH schätzen Sindis Engagement und Hilfsbereitschaft. Wir finden, dass Sindi sich das Stipendium mehr als verdient hat, gratulieren ihr ganz herzlich dafür, und hoffen auf weitere Erfolgreiche Jahre in der TGH. Von Chantal Temerson

__________________________________________________________________________________________________

 

Das war spitze, Julia!

Nach dem erfolgreichen Wochenendstart der Bundesfinalteilnehmer, konnten dann am Sonntag die vier TGH-Skipperinnen ihr Können unter Beweis stellen bei den diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaften in Koblenz. Die Anspannung und Konkurrenz war groß, denn es ging um die Qualifikation für die WM in Schweden im Sommer. Der Wettkampf startete mit super Werten für alle TGH'lerinnen in den Speeddisziplinen, sodass sowohl Julia Hegermann, als auch Lilith Schultheiss das jeweilige Altersklassenfeld anführten. In der AK 3 der 12-14 jährigen gingen Julia Hegermann und Hannah Junker an den Start. ''Als eine der jüngsten Teilnehmerinnen punktete Julia durch verletzungsfreies, hartes und konstantes Training und konnte 176 Sprünge in 30 Sekunden und 112 Triple Under erspringen'', lobt Trainerin Ina Weber das junge Ausnahmetalent. Durch diese Bestwerte in ihrer Altersklasse lag sie deutlich in Führung. Auch ein nachezu fehlerfrei gesprungener Freestyle baute den Vorsprung auf über 300 Punkte weiter aus und sicherte ihr den Deutschen Meistertitel in der AK 3. ''Damit ist sie beste deutsche Skipperin in dieser Altersklasse und führt die Rangliste an'' resümiert Trainerin Anja Seibel. Somit hat sie das Ticket für die Junior Word Championships in Schweden gelöst und wird die TGH-Farben auf internationalem Parkett vertreten. Schon im vergangenen Jahr an der Europameisterschaft machte sie auf sich aufmerksam, damals allerdings nur in den beiden Speeddisziplinen startberechtigt. Schon hier konnte sie mit einem tollen vierten Platz glänzen. ''Diesmal hat sie die Overall-Quali geschafft und hofft auf eine gute Gesamtplatzierung'' so Ina Weber. Hannah Junker war durch eine Erkältung stark geschwächt, zeigte aber super Leistungen bei den Schnelligkeitsdisziplinen und sicherte sich im Endresultat Platz fünf. In der Altersklasse 2 der 15-17 jährigen setzte zunächst Lilith Schultheiss mit 186 Sprüngen in 30 Sekunden eine deutliche Marke. Zweitbester Tageshöchstwert der weiblichen Konkurrenz und bester Wert der Altersklasse. Aufgrund eines Zeitansagefehlers musste die Disziplin 3 Minuten Speed nach über einer Minute abgebrochen und wiederholt werden. Durch diese doppelte Belastung konnten nicht mehr optimale Werte ersprungen werden, dennoch reichte es nach den Speeddisziplinen zunächst für Platz eins. Die Anspannung beim Freestyle war groß und so schlichen sich einige Patzer ein. Am Ende reichte es für Platz 9. ''Aufgrund des guten Speedwertes besteht hier eine Teilnahme an der WM in dieser Disziplin'' kommentiert Anja Seibel. Abgerundet wurden die tollen Ergebnisse mit einem Platz 13 von Jessica Weber. Aufgrund von Verletzung nicht in Topform, sodass der sonst so sicher gesprungene Freestyle mit höchstem Schwierigkeits- und Akrobatikniveau nicht optimal gelaufen ist. Jetzt heißt es fleißig weiter trainieren und die Freestyles dem internationalen Niveau anzupassen. Malmö wir kommen!


Hanau auch im Einzelwettkampf erfolgreich


Vergangenes Wochenende fanden in Koblenz die Deutschen Einzelmeisterschaften im Rope Skipping statt, wo die TG-Hanau unter Beweis stellte, dass sie nicht nur im Team zu Deutschlands besten Springern gehörte. Die Trainer Sindi Sina und Chantal Temerson schickten Lea Thiel in den Wettkampf. Die Erwartungen an die Hessenmeisterin waren hoch, schließlich ging es darum ein Ticket für die diesjährige Weltmeisterschaft, Sommer 2016 in Schweden zu lösen. Der Wettkampf startete solide mit 80 Sprüngen in 30 Sekunden Speed – kein schlechter Wert, aber um ganz vorne dabei zu sein zu können, hätte es noch einige Sprünge mehr gebraucht. Lea ließ sich davon nicht abbringen und holte gut mit den anderen Disziplinen auf. In der Ausdauerdisziplin 3 Minuten Speed sprang sie 416, und in der Disziplin Triple Under 125 Sprünge und stellte hiermit auch gleich einen neuen persönlichen Bestwert auf. In der wichtigsten Disziplin, dem Freestyle, behielt Lea starke Nerven und sprang einen sicheren und sehr guten Freestyle mit lediglich einem kleinen Fehler. Dies wurde mit einer sehr hohen Bewertung belohnt. Lea sprang in einem der stärksten Altersklassen mit 32 Teilnehmern. Dann die Erleichterung: Lea Thiel ersprang sich den 3. Platz und ist die beste Hessin in dieser Altersklasse. Zudem darf auch sie die deutschen Nationalfarben an der Weltmeisterschaft 2016 vertreten, denn Lea schafft es sich mit ihrem fast fehlerfreien Freestyle zu qualifizieren. „Wir sind mehr als stolz auf Lea, all die Mühe und Anstrengung hat sich gelohnt. Sie hat alles gegeben und das ist ihre Belohnung dafür!“, so die Trainerinnen Sindi und Chantal. Jetzt geht es nun in die Vorbereitungen für den größten Wettkampf des Jahres. von Sindi Sina

_______________________________________________________________________________________________________________

 

Bundesfinale im Rope Skipping: Nick Weber ist Vize-Bundesfinalsieger


Lena Peter, Lauren Junker und Nick Weber vertreten die TG Hanau beim Bundesfinale im Rope Skipping. Schon früh morgens reisten die AtletInnen zusammen mit ihren Trainerinnen Anja Seibel und Ina Weber nach Koblenz. Nach soliden Speedwerten lagen alle drei im Mittelfeld. Die Freestyles mit zahlreichen Trickkombinationen und Akrobatikelementen waren sehr zufriedenstellend. Am Ende war die Freude groß, als Nick Weber bei der Siegerehrung die Silbermedaille erhielt. Damit etablierte er sich als erster TGH-Springer an der Bundesspitze. "Mit guten Speedwerten und wenigen Fehler im Freestyle machte er auf sein Talent aufmerksam " resümiert Trainerin Anja Seibel. Lena Peter glänzte mit einem sehr gelungenen Freestyle und ersprang sich Platz 11 in einem sehr starken Teilnehmerfeld mit über 40 Springern. Abgerundet wurde der Erfolg von Lauren Junker mit Platz 22.

_____________________________________________________________________________________________________________

 

Von Ina Weber:

Deutscher Vizemeistertitel in der Jugendklasse


Die Hanauer Besetzung in der Altersklasse 15 bis 17 besteht in der aktuellen Saison aus Jessica Weber, Lilith Schultheis, Hannah Junker sowie Marie und Julia Hegermann und darf sich Deutscher Vizemeister nennen.
Souverän siegte das Team der Trainerinnen Anja Seibel und Ina Weber bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften und qualifizierte sich damit für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Lüneburg. Der Wettkampfeinstieg mit den Speeddisziplinen verlief nicht optimal, da die Erwartungen hinter den Trainingsergebnissen lagen. Mit einer einwandfreien Darbietung von Lilith und Jessica im Single Rope Pair startete das Team die Aufholjagd. Die Double Dutch Disziplinen waren mit Sprung- und Schwingertricks auf hohem Niveau bestückt, so dass weitere Punkte gut gemacht wurden. Damit war das Team im Kampf um eine Medaille dabei. Bei der abschließenden Siegerehrung war die Freude groß, dass die Silbermedaille ersprungen werden konnte.


Von Chantal Temerson:

Bestes Deutsches Team kommt aus Hanau – WM Ticket gelöst


Quer aus Deutschland sind unsere Skipper gefahren, um letzes Wochenende an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Lüneburg teilzunehmen. Samstag starteten die Mädchenteams plus 18, sowie die jüngsten im Alter von 12-14 Jahren. Sonntag waren dann unsere Skipper Sindi Sina, Mareen Bär, Cansu Tamer, Lisa Scholdei, und Eric Seeger an der Reihe. Nach der Ankunft am Samstag und einem letzen Training sowie anschauen der Halle, ging es am Nachmittag in die Stadt um gemeinsam zu essen, anschließend ging es in das Hotel um Kräfte für den bevorstehenden Wettkampf zu sammeln. Der Wettkampf startete schon spannend. Schon in der ersten Disziplin 4x30 Sekunden Speed und Double Under Relay sprangen sie 348 und verpassten mit nur zwei Sprüngen ganz knapp den Deutschen Rekord. Der größte Konkurrent, der Sportverein Remshalden sprang genau so viel und machte es spannend. Während unsere Hanauer Fehler freie Freestyles präsentierten, schlichen sich bei dem SV Remshalden immer mal wieder Fehler in die Freestyles hinein, woraufhin der Vorsprung aus Hanau von Disziplin von Disziplin vergrößert werden konnte. So erfolgreich und fast fehlerfrei durch den gesamten Wettkampf zu springen, und das nur mit einmal Training pro Woche, damit hätten selbst Teamtrainer Sindi Sina und Chantal Temerson gerechnet. Und das wurde mehr als belohnt. Das Team der TG Hanau war mit Abstand das Beste Team des gesamten Wochenendes mit der höchsten Punktzahl und hat sich somit für die Weltmeisterschaft in Schweden diesen Juli qualifiziert. Alle Springer freuen sich sehr Deutschland an der Weltmeisterschaft vertreten zu dürfen. Ein besonderer Dank geht an Alena Kindl, unsere Kampfrichterin sowie dem Hanauer Fanclub, der die Springer unterstützt, die Fahrt organisiert und geplant.

______________________________________________________________________________________________________

 

Podestplätze beim Nachwuchswettkampf

Beim landesweiten Nachwuchswettkampf im Rope Skipping zeigten 17 TGH-Athletinnen und Athleten was sie im wöchentlichen Training gelernt hatten. Im starken Teilnehmerfeld von 170 SpringerInnen galt es, sich in vier Disziplinen durchzusetzen. Am Ende jubelte vor allem Lena Härtel, die eine Goldmedaille ersprang. Über den 2. Platz freuten sich Lena Bauer und Nika Methner.
Weiter glänzten Elisabeth Oschwald, Lysanne Junker und Devin Kes mit den Plätzen 4 und 5. Der männliche Nachwuchs machte durch Nils und Lars Peter sowie Alexander Weber mit den Platzierungen 12, 14 und 15 auf sich aufmerksam. "Vor allem in den Speedwerten zeigten die SpringerInnen mit Tageshöchstleitungen ihre Stärken," resümiert Trainerin Anja Seibel. "So ersprang sich Nils Peter mit 65 Sprüngen in 30 sec Speed eine neue Bestmarke.Lena Bauer führte mit 46 Sprüngen das Ranking in 30 sec Criss Cross an sowie mit Lysanne Junker mit 118 Durchschlägen in 1 min Speed. Aber auch die Freestyles werden im Zuge der Wettkampfroutine immer sicherer.
Im Einsteigerwettkampf wurde Emilia Carou Fischbach als beste Hanauerin 12. Melissa Warmut, Sevval Agrali und Süeda Sarikan landeten auf dem 20., 21. und 22. Platz. Abgerundet wurde das Ergebnis durch Zehra Kücük, Philine Deckenbach, Amelie Deschamps und Ilayda Sarikan mit Platzierungen im Mittelfeld. "Für diese Springerinnen war es der erste Wettkampf und die Leistungen sind für die Zukunft weiter ausbaufähig," freut sich Trainerin Ina Weber.
Beim anschließenden Double Dutch Wettkampf kamen Nika, Lena und Lena auf Platz 1. Alexander zusammen mit Nils und Lars auf Platz 3. Abgerundet wurde das Tagesresultat mit dem 4. Platz von Lysanne, Elisabeth und Melissa.
Ein besonderer Dank geht an die Kampfrichterinnen Anja Seibel, Jessica Weber, Marie Hegermann und Ina Weber.

______________________________________________________________________________________________________________

 

Ziel: WM in Schweden 2016


Sonntag den 14.02.2016. Für viele Valentinstag, für unsere Skipper der Startschuss für die neue Saison. Denn an diesem Tag fanden die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Seeheim-Jugenheim statt. Neun Vereine aus ganz Hessen starteten, um sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Lüneburg zu qualifizieren. Darunter auch unsere Skipperinnen, Sindi Sina, Mareen Bär und Cansu Tamer. Jahrelang als Girls-Team erfolgreich, starteten sie dieses Jahr als Open-Team mit Männlicher Unterstützung aus Melsungen. Eric Seeger und Lisa Scholdei, beide aus Melsungen, bildeten zusammen mit unseren drei Skipperinnen das Team, um dem Ziel, die Weltmeisterschaft in Schweden, näher zu kommen. ,,Durch die Entfernung ist es durchaus schwieriger gemeinsam zu trainieren, wir trainieren zwar nicht so oft miteinander, dafür aber umso härter und fokussierter´´, so Teamtrainerin und Team Kameradin Sindi Sina. Obwohl verhältnismäßig weniger oft gemeinsam trainiert wurde, sind die Werte mehr als sehr gut. 340 Sprünge in 4x30 Sekunden Speed und Double Under. ,,Sehr guter Wert, aber bei solch routinierten und erfolgreichen Springern ist noch vieles rauszuholen´´, so Teamtrainerin Chantal Temerson. Durch weiteres gemeinsames Training wollen wir noch mehr für die Deutschen Meisterschaften herausholen. Dank der sehr gut aufgestellten Freestyles und Double Dutches gelang es dem Team die Goldmedaille und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften nach Hanau zu bringen. Selbstverständlich reiste der gesamte Fanclub aus Hanau mit um ihren Skipperinnen und Skipper zu unterstützen. von Chantal Temerson

_____________________________________________________________________________________________________

Jumping Swans bekommen Trainernachwuchs


Zwei Wochenenden für das Grundmodul in Frankfurt, sechs Wochenenden für das Fachmodul, abwechselnd in Alsfeld und Rüsselsheim. So viel Zeit investierte unsere Springerin Mareen Bär für ihren Fachübungsleiter C-Lizenz im Rope Skipping. Dann am 28.11.2015 die erfreuliche Nachricht: ,, Mareen hat bestanden“. Während im Grundmodul Grundlegende Dinge wie allgemeines Dehnen sowie die Anatomie des Menschen erlernt wurden, ging es in den sechs Wochenenden im Fachmodul für Rope Skipping spezifisch weiter. Wie zerlege ich einen Sprung für einen Anfänger? Wie gestalte ich eine Trainingsstunde und wie führt man einen Anfänger bis hin zum Wettkampf? ,,Als Jahrelange Springerin hat man natürlich schon einiges an Wissen und Erfahrung gesammelt, trotzdem war es spannend und man hat einiges dazugelernt“, erzählt Mareen. Mareens Prüfungsthema lautete: ,,Double Dutch für Fortgeschrittene im Alter von 10 – 14 Jahren“, zudem sie eine komplette Trainingsstunde gestaltete und gehalten, sowie eine detaillierte Ausarbeitung angefertigt hat. Nach dem abhalten der ausgearbeiteten Trainingsstunde folgte eine mündliche Abfrage, wo zum Beispiel die Koordinativen Fähigkeiten abgefragt wurden, die  Mareen ohne Probleme beantworten konnte. Nichts Ahnend kam Mareen nach Bestehen der Prüfung in die Stars Sportsbar unter dem Vorwand, dass eine kurze Trainersitzung stattfinden würde, wo sie dann ihre Teamkameradinnen, Familie, einige aus dem Vorstand und weitere Freunde überraschten und das Bestehen der Prüfung mit Kuchen und kleinen Snacks feierten. Wir alle freuen uns, dass wir mit Mareen eine weitere Trainerin in der Gruppe haben. von Chantal Temerson

___________________________________________________________________________________________________

 

Lea Thiel holt Hessenmeistertitel nach Hanau


Für die Hessenmeisterschaft am 10.10.2015 in Seeheim schickten die Trainer, Sindi Sina und Chantal Temerson, Lea Thiel ins Rennen. Mit Erfolg: Nach einem anstrengenden Wettkampftag und dem Kampfrichter Einsatz von Sindi Sina, die Bestätigung: Hartes Training zahlt sich aus und Lea Thiel holte den Hessenmeistertitel als einzige nach Hanau. Selbst die Konkurrenz aus dem eigenen Verein schlug sie und gewann. Und das mit konstant guten Werten: 87 Sprünge in 30 Sekunden Speed, 407 Sprünge in 3 Minuten Speed, 90 Tripple Under und einen fast fehlerfrei gesprungenen Freestyle. "Wir sind sehr stolz auf Lea, und freuen uns schon mit ihr zu den Deutschen Meisterschaften im Jahr 2016 zu fahren" , so die beiden Trainerinnen. von Chantal Temerson

 


________________________________________________________________________________________________

 

Rope SkipperInnen präsentieren sich auf dem Hanauer Bürgerfest

Die gemischte Nachwuchsgruppe zeigte zum ersten Mal ihr Showprogramm. Die Gruppe trainiert zweimal pro Woche und hat bereits erste Wettkampferfahrungen. So konnte Nika Methner den landesweiten Nachwuchswettkampf gewinnen. Lysanne Junker belegte Platz 1 bei der Gaumeisterschaft. Nils Peter erreichte Platz 3 beim Nachwuchswettkampf. Inzwischen trainieren alle fleißig für ihren ersten Freestyle. Für den Auftritt am Bürgerfest hat die Gruppe verschiedene Formen mit Single Rope, Long Rope, Wheel und Double Dutch einstudiert. Die Mädels überzeugten mit Synchronität im Viereck und Two in one. Unter dem Motto "Jetzt ist Sommer" zeigte der männliche Nachwuchs (den es in dieser Stärke erstmals bei der TGH gibt) sein Können. Mit Sonnenbrillen "lässig-cool" getarnt, heizten sie das Publikum richtig ein. Alle jungen SpringerInnen waren sehr stolz, da es großen Applaus und viel Anerkennung der Zuschauer gab.

Die Wettkampfgruppe zeigte ihr aktuelles Showprogramm unter der Leitung von Anja Seibel mit diversen Formationen im Single Rope, Wheel und Double Dutch. Die Gruppe trainiert dreimal pro Woche und springt aktiv auf Gau-, Landes- und Bundesbene sowie international mit folgenden aktuellen Erfolgen: Das Team um Marie und Julia Hegermann, Hannah und Laureen Junker sowie Lilith Schultheis belegte Platz 1 bei der Hessischen und Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2015. Zudem sprangen die fünf Springerinnen bei der diesjährigen Jugend-EM mit folgenden Ergebnissen: 1. Platz im Double Dutch Pair Speed, 3 x Platz 6 und Platz 8 im Overall. Lilith Schultheis: belegte in der Einzelkonkurrenz  in 30 sec Speed Platz 1, in 3 min Speed Platz 2 und Overall Platz 4. Julia Hegermann beendete die EM mit einem tollen 4. Platz in 30 sec Speed. Beim Bürgerfest bot die Gruppe dem Publikum Rope Skipping auf hohem Niveau. Sprünge aus dem höchsten Schwierigkeitsbereich wurden gewählt und neue Teamformationen dargeboten. (Ina Weber)

__________________________________________________________________________________________________

EM Bericht von der Offenbach Post

EM Vorbericht von der Offenbach Post

________________________________________________________________________________________________________________

 

Jumping Swans etablieren sich bei „World Jump Rope“ in Paris


Hanau Hauptbahnhof am 20.07.2015 um 7:00 Uhr morgens. Acht Hanauerinnen warteten gespannt auf ihren Zug nach Paris. Hier fand der diesjährige „ World Jump Rope“ Wettkampf statt. World Jump Rope ist nicht mit einer Weltmeisterschaft zu vergleichen, dennoch messen sich hier die besten Springer aus aller Welt. Im Gegensatz zu einer Weltmeisterschaft ist hier jedoch keine Qualifikation nötig, und den Springerinnen und Springer werden Disziplinen angeboten, welche normalerweise nicht an Wettkämpfen gesprungen werden.

Aber auch hier gelang es den Jumping Swans sich hervorzuheben.

Die ersten Tage des World Jump Ropes sind normale Wettkampftage, an denen es den Springern möglich ist sich für das Finale zu qualifizieren.

Schon hier erreichte das Team mit Alina und Anna – Maria Morkel, Cansu Tamer, und Lea Thiel in der Disziplin Double Dutch Pair einen guten fünften Platz. Ebenso Platz fünf erreichten sie in der Disziplin Single Rope Speed 4 x 30 Sekunden. Hier springt jeder für 30 Sekunden einen Laufschritt, wobei nur das rechte Bein gezählt wird.

Das Team mit Sindi und Eni Sina, Mareen Bär und Laura Salfer erreichten in der Vorrunde ebenfalls hervorragende Plätze. Sie wurden im Double Dutch Pair zweiter, im Double Dutch Single Rope erster, in der Disziplin Single Rope Team Freestyle zweiter, fünfter Platz bei der Disziplin Single Rope Pair Freestyle und jeweils den dritten Platz in den Disziplinen Double Dutch Speed 2 x 1 Minute und Double Dutch Speed 3 x 40 Sekunden. Bei der Disziplin Double Dutch Speed springt immer eine Person für einen angegebenen Zeit den Speed- Laufschritt in einem Doppelseil.

Durch diese hervorragenden Ergebnisse qualifizierten sich Sindi, Eni, Mareen und Laura für das Finale und traten gegen die Besten aus aller Welt an. Sie sprangen fehlerfrei und wurden dafür belohnt. Sie wurden erster im Double Dutch Pair und zweiter im Double Dutch Single.

„Der World Jump Rope Wettkampf war einen hervorragende Übung und zusätzliches Training für die Europameisterschaft, welche jetzt am 31.07. in Deutschland, Idar-Oberstein stattfinden wird. Durch die guten Platzierungen hoffen wir auch auf ebenso gute Platzierungen bei der Europameisterschaft“, freut sich Team Trainerin Sindi Sina.

Auch Team Trainerin Chantal Temerson bestätigt:“ Das harte Training wurde belohnt und wir freuen uns jetzt alle auf die Europameisterschaft, auf die jetzt unser Fokus liegt.“

Natürlich bestand der Paris Aufenthalt nicht nur aus dem Wettkampf. Der Besuch zu dem berühmten Eiffelturm durfte natürlich nicht fehlen. Die gesamte Woche wurde mit einer Gala abgerundet, zu der alle Springerinnen und Springer festlich gekleidet erschienen sind.

__________________________________________________________________________________________________________________

 

Nika Methner und Salina Schönherr gewinnen den Landesnachwuchs-Wettkampf im Rope Skipping

Mit zwei Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille kehren die 13 TGH-Rope Skipper vom diesjährigen Landesnachwuchs-Wettkampf aus Stockstadt am Rhein zurück. Insgesamt 137 SpringerInnen aus hessischen Vereinen sprangen in den verschiedenen Altersklassen um den Landestitel. Unterstütz durch Jessica Weber und Alena Kindl deckte Trainerin Ina Seibel den geforderten Kampfrichtereinsatz ab.
Nach einem langen Wettkampftag freuten sich alle auf die Siegerehrung, die folgende Ergebnisse erbrachte: Nika Methner und Salina Schönherr holten für die TGH zwei Goldmedaillen nach Hanau. Mit einer fehlerfreien Pflichtübung und tollen Speed-Werten überzeugten beide und ließen jeweils über 20 SpringerInnen hinter sich. Abenet Teklu ersprang sich den 2. Platz und Nils Peter Platz 3. Auf Rang 4 gelangten in der jeweiligen Altersklasse Maya Kronenberg, Lena Härtel und Devin Kes. Lena Bauer erreichte Platz 6, gefolgt von Lars Peter auf Platz 8. Abgerundet wurde der erfolgreiche Wettkampf durch Elisabeth Oschwald, Sascha Weber, Nevena Sarac und Alicia Daniels mit den Platzierungen 16, 18, 19 und 23. „Das intensive Vorbereitungstraining hat sich gelohnt und alle kehrten sehr motiviert vom Wettkampf zurück“, freut sich Trainerin Ina Seibel.


______________________________________________________________________________________________________

 

Nachnominierung für Marie Hegermann in den Hessenkader


Die TGH-Rope Skipperin Marie Hegermann schrammte im Dezember 2014 nur knapp an einem Kaderplatz vorbei. Nun erhielt sie die freudige Nachricht, dass sie für den Hessischen Landeskader im Rope Skipping nachnominiert wird. Auch die Trainerinnen Anja und Ina Seibel sind sehr erfreut über diese Maßnahme. Marie nimmt ab sofort mir ihren Teamkameradinnen Lilith Schultheis, Hannah Junker und Julia Hegermann am Stützpunkttraining in Rüsselsheim teil. Mit ihrem Team überzeugte sie kürzlich bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften, denn dort holten die fünf Springerinnen die Goldmedaille. Am 25. und 26. April wird das Team um Marie und Julia Hegermann, Hannah und Laureen Junker sowie Lilith Schultheis die TGH-Farben an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Hanau vertreten.

_________________________________________________________________________________________________

 

Das Video zum HR3 Radio Interview vom 27.04.2015

 

_________________________________________________________________________________________________________

 

Bericht der Offenbach Post zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2015

______________________________________________________________________________________________________________

 

Zwei Hessenmeistertitel für Rope Skipper


Mit vier Teams startete die Turngemeinde 1837 Hanau a.V. bei den diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaften im Rope Skipping in Rüsselsheim. Alle Erwartungen haben sich mit vier Podestplätzen erfüllt. In der Altersklasse der 12-14 jährigen erreichte die Mannschaft mit Marie und Julia Hegermann, Hannah und Laureen Junker sowie Lilith Schultheis den ersten Platz. Ebenfalls auf Platz eins kamen Sindi und Eni Sina, Laura-Sophia Salfer und Mareen Bär in der Altersklasse der 18 jährigen und älter. Im gleichen Wettkampf ging das Team mit Alina und Anna-Maria Morkel, Chantal Temerson, Cansu Tamer und Lea-Kristin Thiel an den Start und erreichte den dritten Platz. Diese drei Mannschaften haben sich für die kommenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 25. und 26.04.2015 in Hanau qualifiziert. Zum ersten Mal ging von der TGH ein Open-Team an den Start, d.h. ein gemischtes Team von Jungen und Mädchen. Diese hoffnungsvollen jungen Sportler im Alter von 9 – 11 Jahren kamen auf Platz eins, konnten sich damit aber leider nicht für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, da das Mindestalter von 12 Jahren vorgegeben ist.

______________________________________________________________________________________________________

 

Main-TV im Interview mit Lilith Schultheis und Anja Seibel

Um die Popularität der Sportart Rope Skipping zu steigern, fand im Autohaus Kunzmann in Aschaffenburg ein Interview mit der Moderatorin Cilia Eckrich von Main-TV statt. In der Sendung „A wie Angriff“ wurde die Sportart bei der TGH und insbesondere die Springerin Lilith Schultheis vorgestellt.


Folgend der Link zur Sendung:

https://www.youtube.com/watch?v=QgWLiqqhCys

 

__________________________________________________________________________________________________________________

 

Showauftritt bei den Germania Masters

Die Wettkampfgruppe der TGH-Rope Skipper von Anja und Ina Seibel zeigte ihr aktuelles Showprogramm in Rödermark bei den German Masters. Dies ist ein A- und D-Jugend Fußballhallenturnier der Spitzenklasse mit u.a. Kickers Offenbach, Alemannia Aachen, RW Erfurt und SV Darmstadt 98. Vor dem Finalspiel glänzten die Rope Skipperinnen Jessica, Marie, Lilith, Laureen, Julia, Lena und Lea mit einem tollen Auftritt, der beim Publikum begeistert für viel Zwischenapplaus sorgte. Nick erhielt bei seinem Solo große Anerkennung der Fußballer. Das gemeinsame Waffelessen rundete den schönen Nachmittag für die Gruppe ab.

___________________________________________________________________________

 

Julia Hegermann ist neues Mitglied im Hessenkader

Zur alljährlichen Sichtung des Hessenkaders im Dezember konnten alle hessischen Vereine maximal drei Rope SkipperInnen schicken. Die Trainerinnen Anja und Ina Seibel nominierten die Hanauer Auswahl bestehend aus Laureen Junker sowie Marie und Julia Hegermann. Leider erkrankte Laureen kurzfristig, so dass für sie keine Teilnahme möglich war.
In Rüsselsheim galt es sich gegen die hessische Konkurrenz durchzusetzen. Neben einem Konditionstraining mussten sie sich in den Speed-Disziplinen beweisen. Auch die verlangten Akrobatikelemente waren für die Hanauerinnen kein Problem. Den Abschluss bildete neben diversen Sprungkombinationen ein selbst ausgedachter Kurzfreestyle, bei dem die Teilnehmerinnen von sich überzeugen mussten. Diese Herausforderung meisterte vor allem Julia ausgezeichnet, denn sie hatte Sprünge aus dem höchsten Level gewählt. Am Ende ergatterte Julia einen der heiß begehrten Kaderplätze.
Weitherhin gehören aus Julias Trainingsgruppe Lilith Schultheis und Hannah Junker dem Kader an. Ab Januar 2015 werden diese Athletinnen einmal im Monat in Rüsselsheim einen Trainingstag absolvieren. Die besten Skipper aus ganz Hessen werden dabei in den verschiedenen Bereichen trainiert. „Diese Ergänzung ist optimal zum Heimtraining in Hanau“, freut sich das Trainerduo Anja und Ina Seibel. „So können die Leistungsspringer optimal auf die Wettkämpfe vorbereitet werden. Vor allem auf internationalem Niveau ist eine ständige Anpassung an die aktuellen Wertungskriterien unerlässlich“, ergänzt Anja Seibel.



Ältere Beiträge finden Sie hier